> Zurück

Bericht Schweizermeisterschaften

Marlene Stofer 04.07.2017

Roman Röösli holt den Titel zurück an den Sempachersee  

An den Ruder-Schweizermeisterschaften am luzernischen Rotsee vom vergangenen Wochenende haben vor allem die routinierten Athleten im Seeclub Sempach, Valerie Rosset und Roman Röösli, brilliert. Gemeinsam haben Sie einen kompletten Medaillensatz gewonnen.  

Junioren U17 im Mittelfeld

Bereits am Freitagabend mussten im Doppelzweier bei den U17 Junioren Kilian Brunner und Jonathan Dold sowie Elia und Gregory Wagner antreten. Vielleicht mussten sie der ungewohnten Rennzeit am Freitagabend Tribut zollen. Beide fuhren in ihrer Vorlaufserie auf den 4. resp. 5. Rang und schieden somit vorzeitig aus. Gemeinsam standen die vorgenannten Athleten auch im Doppelvierer am Start. Im gewohnt starken Feld reichte es trotz kämpferischer Leistung nicht für den A-Final. Im B-Final erreichten Sie den 9. Schlussrang. Die einzige Juniorin in dieser Alterskategorie, Anja Niederberger, verpasste die A-Finalqualifikation im Einer und erzielte im B-Final den guten 2. Rang.

 Junioren U19 unter ihrem Wert geschlagen

Die Regatta am Samstag eröffneten die U19 Junioren im Doppelvierer (Oliver Kehrli, Silvan Rölli, Till Etterlin, Patrick Brunner). Sie erreichten nicht den für das A-Final notwendigen 3. Rang und wurden in den B-Final verwiesen. Auch im Doppelzweier lief es Silvan Rölli und Oliver Kehrli nicht nach Wunsch und die A-Finalqualifikation wurde verpasst. Im B-Final resultierte der 3. Rang. Gar Endstation bedeutete der Vorlauf für Patrick Brunner und Till Etterlin. Im Einer in derselben Alterskategorie versuchte sich Yves Windler. Super in die Regatta gestartet schaffte er die Halbfinalqualifikation souverän. Im Halbfinal hatte er technische Probleme und konnte das Rennen nicht beenden.

Bronzemedaille im Doppelvierer für die Jüngsten

Während es für Ben Köchli und Andrin Balzereit im Doppelzweier bei den U15 Junioren nicht für die Finalrennen am Sonntag reichte, mussten sich Jonah Zurkirchen und David Widmer, nach einem lockeren Vorlaufsieg und einem 2. Rang im Halbfinal, mit dem 5. Rang zufrieden geben – nur gerade 0.4 Sekunden haben auf das Podest gefehlt. Umso besser lief es im Doppelvierer gemeinsam mit Raphael Egli und Jonathan Wyssen. Sie ruderten eine souveräne Meisterschaft und durften sich nach einem spannenden Schlussspurt die Bronzemedaille umhängen lassen. Im Einer bei den Juniorinnen U15 war Nina Lauber am Start. Mit einem zweiten Rang im Vorlauf qualifizierte sie sich für den A-Final. Dort lief es nicht mehr nach Wunsch und Nina ruderte auf den 6. Schlussrang. Im Doppelzweier mit Lynn Albert (Seeclub Sursee) schaffte sie die A-Finalqualifikation ebenfalls locker. Im sonntäglichen Final verpassten Sie das Podest leider knapp und wurden 4.

SM-Premiere für Master-Ruderinnen

Wer das 27. Altersjahr erreicht hat, ist startberechtigt für die Master-Kategorie. Ladina Saluz von Salis und Gisela Kottmann feierten ihre SM-Premiere gemeinsam mit Hanspeter Bühler und Marc Hofer (Ruderclub Aarburg) im Doppelvierer. Über 1000 m erreichten Sie in ihrer Kategorie den beachtlichen 4. Rang. Hanspeter Bühler startete zudem in Renngemeinschaften im Doppelzweier und Doppelvierer und erreichte mit seinen Kollegen zweimal den 3. Rang.

Senioren holen Kohle aus dem Feuer

Gleich zwei Athleten waren im schweren Einer bei den Senioren am Start - der Kaderathlet Roman Röösli und Fabian Stähelin. Für Fabian Stähelin war es schwierig, sich gegen Gegner wie Clubkollege Roman Röösli, den Europameister im leichten Einer Michal Schmid oder den Weltcupführenden im Einer Nico Stahlberg, für den A-Final zu qualifizieren. Er liess sich von der verpassten A-Finalqualifikation nicht beirren und dominierte den sonntäglichen B-Final. Nach anfänglich hartem Kampf dominierte dann auch Roman Röösli den A-Final und deklassierte Nico Stahlberg um eine offene Bootslänge. Damit kam er nach 2014 zum zweiten Mal in dieser Kategorie zu Meisterehren und zum dritten Mal überhaupt. Im Einer bei den Seniorinnen am Start war Valérie Rosset. Nach den Kaderathletinnen war sie ganz klar drittbeste Schweizerin. Gemeinsam mit Deborah Hofer (Seeclub Thun) startete sie zudem im Doppelzweier. Schon früh im Rennen war klar, dass auch in dieser Bootskategorie eine Medaille drin liegt. Im Ziel durfte sich das Duo die Silbermedaille umhängen lassen.

Internationale Highlights folgen Schlag auf Schlag

Für Roman Röösli, Valérie Rosset, Silvan Rölli und Oliver Kehrli ist die Saison noch nicht vorbei. Silvan Rölli im Achter und Oliver Kehrli im Doppelvierer wurden für den Coupe de la Jeunesse – eine internationale Junioren-Einladungsregatta – im belgischen Hazewinklel selektioniert. Valérie Rosset rudert anlässlich der Studenten-Europameisterschaften im serbischen Subotica im Einer. Für Roman Röösli geht es bereits am kommenden Wochenende anlässlich der Weltcupregatta auf dem Rotsee mit seinem Partner Barnabé Delarze weiter. Die Elite-Weltmeisterschaften finden dann im September in Sarasota (USA) statt.